12.03.2018 - DBS/BSSA Presse

Andrea Eskau glücklich über Silber

Andrea Eskau holte gestern, am zweiten Tag der Paralympics, ihre ersehnte Medaille. Im Langlauf über die lange Distanz von zwölf Kilometern war nur Kendall Gretsch (USA) schneller.

Andrea Eskau beim Langlauf-Wettbewerb über zwölf Kilometer. (Fotos: Ralf Kuckuck/DBS)
Andrea Eskau beim Langlauf-Wettbewerb über zwölf Kilometer. (Fotos: Ralf Kuckuck/DBS)
Nachdem sie am Vortag zum Auftakt beim Biathlon-Sprint über sechs Kilometer trotz fehlerfreien Schießens nicht in die Medaillenentscheidung eingreifen konnte und das Rennen auf Rang sechs beendete, hat sie nun geschafft, was sie sich vorgenommen hatte: eine Medaille. Eskaus expliziter Dank ging an ihre Techniker, die ihr gute Ski geliefert hätten. So konnte sie sich bei unverändert sulzigen Bedingungen wahrlich durchbeißen, bewies ihre gute Form und machte ihrem Spitznamen „Tiger“ alle Ehre.

Nach der ersten Zwischenzeit führte die Deutsche das Klassement an – zunächst vor ihrer vermeintlich schärfsten Konkurrentin Oksana Masters aus den USA, die aber bald von ihrer Teamkollegin Kendall Gretsch überholt wurde. Und je länger das Rennen dauerte, desto stärker kristallisierte sich heraus, dass nicht Masters, sondern Gretsch die Frau sein würde, die es zu schlagen galt. Die 26-Jährige, im Weltcup bisher kaum in Erscheinung getreten, hatte schon tags zuvor mit Biathlon-Gold für Furore gesorgt und nahm ihren Verfolgerinnen immer mehr Zeit ab. Am Ende holte sie in 38:15.9 Minuten ihren zweiten Titel. Andrea Eskau aber hielt ihr Laufniveau und landete in 38:48.3 Minuten auf Rang zwei, 14,5 Sekunden vor Masters. „Ich wusste, dass ich heute All-in gehen muss, wenn ich eine Medaille will. Oksana geschlagen zu haben, gibt mir ein gutes Gefühl“, sagte sie und gratulierte der Siegerin zu ihrer herausragenden Leistung. „Kendall war heute nicht zu schlagen.“

Bundestrainer Ralf Rombach attestierte seiner erfahrensten Athletin eine „Topleistung“. Für Rombach gab es am Sonntag abgesehen von der ersten Medaille seiner Sportler bei den Paralympics 2018 noch einen zweiten Grund zum Feiern: seinen 50. Geburtstag. Andrea Eskau hat ihm ein schönes Geschenk bereitet.

Nach dem Gewinn der Silbermedaille kann sie die nächsten Rennen in PyeongChang nun lockerer angehen. Ob sie am morgigen Dienstag im Biathlon-Rennen über zehn Kilometer an den Start gehen wird, entscheidet sich heute. Eskau hat mit leichten Schmerzen im Arm zu kämpfen, was sie beim Schießen einschränken könnte.
Fotos: Ralf Kuckuck / DBS




Ringen U-23 EM: Erik Thiele holt Bronze

11.06.2018 - Sven Thiele
Ganz stark in Szene setzen konnte sich Erik Thiele in der Klasse bis 97 kg- Freistil bei den U23- Europameisterschaften in Istanbul.

Lesen


DKV-Rennkanuten verpassen über 500m zweimal knapp Gold

10.06.2018 - DKV | Presse
Der Schlusstag der Kanurennsport-Europameisterschaften in Belgrad entwickelte sich zum Tag der knappen Entscheidungen. Dabei lagen für den DKV Freud und Leid eng beieinander – in den Finals über 500m am Vormittag gab es für die deutschen Boote zweimal Silber und einmal Bronze.

Lesen


Oeltze/Kretschmer verteidigen EM-Titel in Weltbestzeit

09.06.2018 - DKV | Presse
Neben dem EM-Titel für das Magdeburg-Leipziger Duo im C2 holte auch Nina Krankemann im K1 der Damen über 1000m EM-Gold. Außerdem erkämpften die DKV-Rennkanuten dreimal Silber und einmal Bronze. Eine weitere Bronzmedaille gab es für die Parakanuten.

Lesen


Magdeburg vorn: Der Vereinsmedaillenspiegel der DJM 2018

04.06.2018 - swimsportnews.de
Fünf Tage lang gingen die besten Nachwuchsschwimmer des Landes bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin auf die Jagd nach Titeln und Medaillen. Besonders die Schwimmtalente aus Sachsen-Anhalt konnten dabei abräumen.

Lesen


Medaillenregen für DRV-Athleten in Belgrad

03.06.2018 - DRV | Presse
Mit insgesamt neun Medaillen im Gepäck – sechs in den olympischen und drei in den nichtolympischen Bootsklassen - kehren die DRV-Athletinnen und Athleten vom Weltcupauftakt in Belgrad, Serbien, zurück.

Lesen


Kanu-Slalom: EM-Team gewinnt am ersten Finaltag drei Medaillen

02.06.2018 - Thorsten Funk
Die deutsche Zweiercanadiermannschaft wird Europameister. Behling/Becker holen Silber in den Einzelwettbewerben, Apel gewinnt Bronze im Einercanadier der Damen.

Lesen


Kanu-Weltcup Duisburg: Rendschmidt und Oeltze/Kretschmer sorgen für weitere DKV-Siege

28.05.2018 - DKV
Max Rendschmidt (Essen) im K1 der Herren über 1000m sowie Yul Oeltze (Magdeburg) und Peter Kretschmer (Leipzig) im C2 über 500m erkämpften am 2. Wettkampftag in Duisburg weiteres Weltcup-Gold für den DKV. Außerdem gab es drei Mal Bronze für die deutschen Boote.

Lesen


Brämer bestätigt EM-Norm

26.05.2018 - BSSA | Presse
(BSSA, 26.05.2018) Bei den HALPLUS - Werfertagen 2018 in Halle (Saale) bestätigte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) im Speerwurf mit 16,18 Metern die EM-Norm (16,02 m).

Lesen


Europacup und Deutsche Meisterschaften Para Radsport

23.05.2018 - BSSA
Eskau gewinnt beide Europacup-Rennen

Lesen


Parakanu-Weltcup in Szeged

19.05.2018 - BSSA
Bronze für zehn Minuten

Lesen


44. Hallesche Werfertage

18.05.2018 - HLF | Presse
Gewinnt Polen das Hammerwerfen bei Werfertagen?

Lesen


Auf dem Weg zurück

15.05.2018 - HLF | Presse
Christina Schwanitz hat dieses Wochenende bei einem der regelmäßigen HLF – Wurfwettkämpfe schon einmal die Anlage und ihr Form getestet, bevor es in die großen Meetings geht.

Lesen


Marie Brämer-Skowronek zurück in internationalen Wettkämpfen

14.05.2018 - BSSA | Presse
Beim Werfertag „Wurf mit Handicap“ in der Lutherstadt Wittenberg am vergangenen Samstag meldete sich Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg, Startklasse F34) mit Erreichen der EM-Norm im Speerwurf im internationalen Leichtathletik-Geschehen zurück.

Lesen


Das IOC regelt die Neuverteilung olympischer Medaillen

09.05.2018 - DOSB | Presse
Das Internationale Olympische Komitee hat jetzt das Verfahren festgelegt, wie olympische Medaillen neu verteilt werden, die Athleten aufgrund von Dopingvergehen aberkannt wurden.

Lesen


Spannung und ein "Länderkampf" im Diskuswurf der Frauen

09.05.2018 - HLF | Presse
Der Diskuswurf der Frauen ist bei den HALPLUS-Werfertagen traditionell immer sehr gut besetzt und verspricht hohes Niveau und Spannung.

Lesen


Parakanuten Adler, Kilian und Kardooni starten 2018 international

08.05.2018 - BSSA | Presse
Nach der zweiten Qualifikationsregatta des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV), die am 5. Mai in Kienbaum ausgefahren wurde, steht fest: bis zu drei Aktive werden den Behinderten und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) in diesem Jahr mit der Nationalmannschaft bei Weltcup, Europa- und Weltmeisterschaften vertreten.

Lesen


Kanu-Rennsport: Nachwuchsathleten rücken den Olympiasiegern auf die Pelle

08.05.2018 - Kanu.de
Bei der 2. nationalen WM-Qualifikation der DKV-Rennkanuten am zurückliegenden Wochenende in Duisburg machten Sebastian Brendel, Max Rendschmidt, Max Hoff, Nina Krankemann, Steffi Kriegerstein und Lisa Jahn mit Siegleistungen den Start beim Weltcup in knapp drei Wochen in Duisburg perfekt. Darüber hinaus sicherten sich weitere Athleten mit vorderen Platzierungen die Weltcup-Nominierung, darunter im Kajak der Herren auch zwei Junioren-Weltmeister des Jahres 2017.

Lesen


Gold und Silber im Weltcup für Andrea Eskau

08.05.2018 - DBS/rad-net.de
Beim ersten Weltcup der Straßensaison im belgischen Ostende fuhr Allrounderin Andrea Eskau vom USC Magdeburg nur knapp acht Wochen nach den Paralympischen Winterspielen in PyeongChang, wo sie als erfolgreichste deutsche Athletin abschnitt, mit dem Handbike im Straßenrennen bis ganz oben auf das Podest und gewann zudem Silber im Zeitfahren.

Lesen


Finale der Kanu-Slalom WM-Qualifikation rückt näher

02.05.2018 - DKV | Presse
Mit den letzten beiden von vier Rennen der nationalen WM-Qualifikation am ersten Maiwochenende entscheidet sich in Markkleeberg bei Leipzig die Zusammensetzung der Nationalteams für die WM in Rio 2018.

Lesen


Ministerpräsident empfing PyeongChang-Starter

21.04.2018 - LSB | Frank Löper
Da blitze viel Edelmetall in der Sonne. Beim offiziellen Empfang von Landesregierung, Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt wurden am 20. April in der Staatskanzlei Magdeburg die Erfolge der kleinen aber feinen Delegation unseres Bundeslandes bei den Olympischen Winterspielen und den Paralympics 2018 in PyeongChang gebührend gewürdigt.

Lesen

Gefördert von: